Wettkampfbericht 11km Muragl Lauf

33 Sekunden unter dem alten Streckenrekord und Platz 2 hinter einem gebürtigen Äthopier

Am heutigen Sonntag bot der Engadiner Sommerlauf so einiges. Angeboten werden 2 Strecken über 25km und 11km. Ich startete aufgrund meiner Entlastungswoche bei dem sogenannten „Muragl Lauf“ über 11km. Hierbei handelt es sich um Punkt zu Punkt strecken. Der Muragl führt von Pontresina nach Samedan. Die Strecke weißt insgesamt ein Gefälle auf, von dem man sich aber nicht täuschen lassen sollte. So läuft man gleich vom Start weg bergauf und hat auf den ersten 5km immer wieder kleine „Spitzen“ drin, sowie enge Trampelpfade auf den keine zwei Läufer nebeneinander passen.

Trainingslager St. Moritz 2014

Nach dem Lauf im Zielbereich.

Mein Tag begann um 6Uhr. Gegen 6:20Uhr machte ich bei 0 Grad einen Auftakt über 4km in wirklich sehr langsamen Tempo. Der Auftakt dient mir 4h vor so einem kürzeren Lauf dazu, um den Biorhythmus in Schwung zu bringen. Der Körper braucht auch wenn es nicht den Anschein macht ganze 3-4 Stunden um auf normaler Leistungsfähigkeit zu sein. Vor meinen Marathonstart’s stehe ich deshalb auch meist wesentlich früher auf, als meine Mitstreiter, um dann eine halb Stunde draußen spazieren zu gehen.

Aber nun zurück zum Lauf. Ziel war der Streckenrekord (35:32min) aus dem Vorjahr, gehalten vom Österreichischen Topläufer Günther Weidlinger. 10:15Uhr fiel der Startschuss mit über 500 anderen Startern bei optimalen äußeren Bedingungen. Zu den Favoriten zählte unter anderem Dadafo Tesama. Ein gebürtiger Äthiopier der seit 6 Jahren in Oslo lebt und studiert.  Zuvor habe ich mich schon informiert um einschätzen zu können, auf welchem Niveau er läuft. 64:55 PB im Halbmarathon sprechen für sich. Erschwerend kam noch hinzu, das wir uns auf 1800m.ü.M befinden. Der Sauerstoff ist hier deutlich knapper als auf normalen Höhenlagen.

Ich war gespannt was ich hier oben also laufen konnte. Nach dem Start liefen noch einige Übermotivierte Läufer vorne mit. Die ersten hatten schon nach 500m kein Luft mehr. 2-3 weitere bremsten mich nach 1km etwas aus, da es etwas mühsam war auf den Trampelpfaden vorbei zu kommen. Das Tempo war moderat, sodass ich keine große Mühe hatte auf den ersten 2 Kilometern zu folgen. Dann setzte sich Dadafo langsam ab.

Immer wieder setzte sich ein Italiener vor meine Nase. Bis Kilometer 8 liefen wir zusammen relativ gleichmäßig. Bei Kilometer 9 konnte ich mich ohne Tempoverschärfung absetzen und bis ins Ziel noch 19 Sekunden  Vorsprung rauslaufen.

Am Ende gewann Dadafo Tesama mit neuem Streckenrekord in 34:38min. Als 2. mit nur 21 Sekunden Rückstand konnte ich das Ziel in 34:59min erreichen. Damit blieb ich 33 Sekunden unter dem alten Streckenrekord und konnte meine Zielvorgabe mit einem guten Gefühl in den Beinen erfüllen. Damit bin ich voll im Soll und  für die nächsten Trainingseinheiten voll motiviert.

Trainingslager St. Moritz 2014

Siegerehrung der schnellsten drei Männer beim 11km Muragl Lauf

 

Das Resultat gibt es hier.  (Hinweis: Oben noch in der Auswahlleiste den 11km Muragl Lauf anklicken)

Beste läuferische Grüße aus dem Oberengadin

Autor: Ich bin ambitionierter Leistungssportler mit der Schwerpunktdisziplin Marathon. Lange Strecken reizen mich und ich habe den Wunsch 2:14:30 über die 42.195km zu laufen (derzeit 2:18:17 Kassel-Marathon). Ich habe erst 2009 richtig mit dem Laufen begonnen - jetzt nie wieder ohne!

Hier gehts zu allen Beiträgen von Christian König.

  • Martin

    Aus den Strapazen eines Trainingslagers heraus so eine starke Vorstellung abzuliefern, spricht auf jeden Fall für den Weg, den Du eingeschlagen hast!

  • elc

    Fett – ich lerne immer wieder dazu. Vielleicht sollte ich einfach früher aufstehen um schneller im Wettkampf zu werden :-)