Offseason?

Diese geflügelte Wort, hört man als Sommersportler in diesen Tagen viel zu oft, aber irgendwie passt es nicht so richtig. Denn Wintersportler werden ja bekanntlich im Sommer gemacht und umgekehrt. Also doch immer Saison! Das Einzige was sich verschiebt ist die Einstellung: Ehrgeiz runterfahren- Spass hochfahren- endlich mal das machen wozu man Lust hat und nicht an den nächsten sportlichen Höhepunkt denken müssen. Für uns heisst das irgendwie trotzdem Wettkampf aber eben mit etwas weniger Verbissenheit (als ob wir den Sommer über verbissen wären).

Herbstzeit ist für uns Cross-Zeit und das heißt dünne Reifen und ab und zu mal runter vom Rad. Oder auch Enduro-Zeit was wiederum heisst dicke Reifen und ab durch die Mitte. Die ersten Crossrennen sind dabei schon richtig gut am Laufen. Dani und Alex starteten gleich mit einem Doppelerfolg in die Crosssaison beim Bioracercup in Grimma, und auch eine Woche später standen ein zweiter Platz und ein 4. Rang zu Buche.

ek

Beim Enduro ging es ebenfalls mit einem Sieg für Floh und einem 4. Platz für Lutz los. Ähnlich wie beim Mottoradenduro geht es darum mehrere Wertungsprüfungen in der kürzesten Zeit zu ansolvieren. Also 1-3 Minuten Vollgas durch den Wald -meistens Bergab. Ein Mörderspass.

Bilder_Bautzen_Jedermann_2015-10-04_14-17-41_000277_C

Ein weiteres Kontrasprogramm stellt dann schon mal ein Crossduathlon dar, bei dem die Beine mal richtig auf „reset“ gesetzt werden. Große Schmerzen und Platz 4 für Lutz beim Crossduathlon über 5-20-2,5km in Bautzen.

Das ist die richtige Mischung um die harte Saison zu verarbeiten in der wir als Team einiges erlebt haben. Hier mal unser Virtueller Saison Abriss von Juli bis Oktober:

Internationaler Malevilcup in Tschechien

Der Klassiker, auf einer der schönsten Marathonstrecken, zeigte sich dieses Jahr mal wieder von seiner härteren Seite. Bei Temperaturen knapp über 10 Grad hatten es Torsten, Dani und Lutz nicht einfach. Bei Torsten gesellte sich noch etwas Pech dazu, Platz 30 am Ende für ihn. Besser lief es bei Dani und Lutz. Dani holte sich den x-ten Sieg in Folge und auch Lutz schaffte als 3. der AK den Sprung auf`s Treppchen.

Mad East Challenge in Altenberg/ Deutsche Hochschul- Enduromeisterschaft

p

Mit Lutz, David und Dani waren wir bei unserem heimischen Event vertreten. David stellte sich der Marathon Challenge und meisterte beide Tage im Marathon Modus. Lutz und Dani dagegen gingen beim Mad Enduro an den Start. Altenberg untypisch konnte man sich über Temperaturen von über 15 Grad freuen. David brachte am Samstag einen starken 2. Platz bei den Masters 1 ins Ziel. Für Lutz und Dani ging es beim Enduro heiß her, besonders die beiden Wiesenprüfungen hatten es in sich, nachdem es einen ordentlichen Schauer gab. Für Dani reichte es sogar zur Deutschen Hochschul Vizemeisterin im Enduro. Lutz landete in dieser Wertung auf Rang 6. Am Sonntag sicherte sich David noch einmal den 3. Rang.

WM Marathon

d

Als absolutes Highlight in dieser Saison, hatte sich Tom für die Weltmeisterschaft im Marathon qualifiziert. Seine zweiten Weltmeisterschaften fanden im Rahmen des Sellaronda Hero in Wolkenstein statt. Mit 87km und 4700hm definitiv das härteste Rennen, das er bisher gefahren ist. Die Strecke hatte es mit maximalen Steigungen bis 28%!!! in sich. Tom erreichte einem exzellenten 64. Platz und konnte damit mehr als zufrieden sein.

MTB Trilogy Tschechien

gghrzj

Vier richtig harte Tage hatten David und Lutz bei der MTB Trilogy im tschechisch/polnischen Grenzgebiet jenseits des Riesengebirges. Die Hitzeschlacht auf wahnsinnigen Trails (positiv wie negativ) brachte ein Prologsieg für Lutz und einen 3. Tagesrang für David, sowie einen knappen 4. Platz in der Gesamtwertung der AK.

Tour Trans Alp

fghf

Auf Abwegen befand sich Torsten mit Kumpel Luis, bei der auf der Straße ausgetragenen Tour Trans Alp. Nach einer Woche bestem Wetter und unzähligen Alpenpässen, fanden sich die Beiden auf einem tollen 11. Platz der Männerwertung wieder.

BC- Bikerace in Kanada

6

Floh und Alex beim Rennen der Rennen. Auf den genialen Trails an der Westküste Canadas konnten sich die Zwei als Zweierteam eine ganze Woche lang bei besten Bedingungen austoben. Die Beiden kamen dabei richtig gut zurecht, mit einem Tagessieg und dem 2. Platz in der Gesamtwertung der Männerteams krönten sie ihren atemberaubenden Ausflug.

EBM Erzgebirgsbikemarathon in Seiffen.

IMG_0004IMG_20150802_141148_Fotor
Der Klassiker im Kalender. Mit strammen Waden von der Transalp wollten wir Zuhause zeigen wo der Hammer hängt. Nur wenige Sekunden trennen Dani am Ende vom erneuten Sieg in Seiffen. Aber die Beine wollten erst in der letzten Runde richtig funktionieren. Die 8 Minuten Rückstand die sie sich bis dahin auf Regina Marunde eingehandelt hatte, waren so nicht mehr ganz wett zu machen. Unsere Jungs konnten sich durch einige Defekte nicht ganz so erfolgreich präsentieren, und mussten sich mit vorderen Platzierungen im 1200 Mann starken Feld begnügen.

Grand Raid+Nationalpark Marathon (Schweiz)

s
Tom startete dieses Jahr beim legendären Grand Raid in der Schweiz. Sein Ziel: die WM-Quali für das nächste Jahr. Und das bei einer Strecke von 125km und 5000hm. Am Ende verpasste er die Quali mit dem 22. Rang nur um 2Min Abstand zu den Top20. Das ist natürlich ärgerlich, aber trotzdem eine sensationelle Leistung bei dem starken Starterfeld und die WM-Quali für 2016 holt er sich dann eben bei einem anderen UCI World Series Rennen.
Der nächste Klassiker folgte sogleich, der Nationalpark Marathon in und um Scuol mit 137km und über 4000hm. Tom finishte nach schnellen 6:22h auf einem soliden 25. Rang.

Trailaction Erzgebirge.

tg
Die kleineren Rennen auf der tschechischen Seite des Erzgebirges haben es uns angetan. Viele Höhenmeter und ein hoher Singletrailanteil sichern uns regelmäßige Podiumsplätze und massig Spaß, mit manchmal lustigen Preisen…

Deutsche Meisterschaft MTB Marathon
Tom wird 13. bei der DM in Furtwangen mit 118km und 3100hm und das mit nur 42s Rückstand auf die Top10 und 9:39min auf den neuen Deutschen Meister Karl Platt. Leider musste Tom kurz vor dem letzten Anstieg reißen lassen, ist aber mit seinem 13. Platz kann er super zufrieden sein.

Bewegungswelten-Wochenende in Arnstadt

nb
Los ging es am Freitag mit einem knackigen Bergsprint. Leider reichte es für Lutz und Torsten trotz schmerzenden Beinen und brennender Lunge nicht fürs Finale, so musste Dani das übernehmen. Im Finale der Damen musste sie sich knapp mit dem zweiten Platz begnügen. Am Samstag stand dann nach kurzer Nacht der Finale Lauf des Mitteldeutschlandcups statt. Dani und Lutz holten sich jeweils den zweiten Platz. Am Sonntag dann trumpfte Torsten nochmal richtig auf. Beim Marathon gewann er dann die AK über 54km.