Saisonrückblick auf das Frühjahr 2015

Hallo Laraschler,

nach langer Zeit melde ich mich mal wieder mit einem Update. Der letzte Beitrag stammt ja vom 5. Juli. Ich habe mich mit meiner sportlichen Zielstellung für den Herbst etwas bedeckt gehalten, auch aufgrund der kleinen Verletzungsprobleme, die ich seit letztem Jahr mit mir rumschleppe.

Ja wo soll ich am besten Anfangen, wenn es um das Jahr 2015 geht. 2014? Ich denke, dass ich mal etwas weiter zurück gehen muss, um die Vorzeichen für 2015 ausfindig zu machen.
Im Herbst 2014 musste ich Verletzungsbedingt beim Berlin Marathon nach 23km aussteigen. Das war nur eine kleine Blessur, mit der ich aber nicht weiter laufen konnte. Zu stark waren die Schmerzen. In den darauffolgenden Tagen versuchte ich noch irgendwie den Frankfurt Marathon ins Auge zu fassen. Aber ich entschied mich dafür, lieber die Zeit zur Regeneration zu nutzen und neu für 2015 aufzubauen.

Berlin Marathon 2014 - 2:16h Gruppe

Berlin Marathon 2014 – 2:16h Gruppe

Bei meinem Reset hatte ich kurz nach dem Start, Ende 2014 dann neue Probleme. Eine Entzündung der Achillessehne, die sich bis heute mit durch das Training gezogen hat. Mit diesem Problem musste ich jeden Morgen aufstehen und von neuem die Sehne „bearbeiten“, damit sich die Verklebungen, die über Nacht entstehen lösen und ich einigermaßen Schmerzfrei laufen konnte.
Trotz alle dem verlief der Start in das Laufjahr 2015 sehr positiv. Nachdem ich die ersten drei Wochen regelmäßig trainieren konnte, lief ich schon wieder Ende Januar bei den Thüringer Landesmeisterschaften über 3000m eine Zeit von 8:31,02min. Nur vier Sekunden über meiner Bestzeit.

Vom 10.02.15 – 28.02. 15 ging es dann nach Monte Gordo ins Trainingslager. Dort gab es einige sehr Vielversprechende Trainingseinheiten als Indikator, die zeigten, dass ich schon wieder Top drauf war. Unter anderem ein gesteigerter 8km Tempodauerlauf in 3:05er Pace. Der letzte Kilometer war eine 2:54! Das war schon gefühlt ein neues Niveau, sowas im Training zu laufen. Ich war absolut gespannt, wie es weiter geht.

Start beim Dresdener Citylauf (Foto: Norbert Wilhelmi)

Start beim Dresdener Citylauf (Foto: Norbert Wilhelmi)

Am 23.02 begann dann die UWV (unmittelbare Wettkampfvorbereitung) für den Marathon in Kassel. Als Aufbauwettkampf sollte dafür der Dresdener Citylauf (10km) dienen und die DM im Halbmarathon (Husum), wollte ich als Indikator für die Formausprägung nutzen. Nachdem ich den ersten 3 Wochen Umfangsblock hinter mir hatte, konnte ich am 22.03 in Dresden eine gute Zeit laufen (30:48min) und einen 6. Platz belegen. Die Richtung stimmte also.

Hier der Link zu den Ergenbislisten

Weiter ging es mit einem 2 Wochen Umfangsblog in Richtung Halbmarathon DM. Doch leider ließ die körperliche Leistung langsam nach. Frühs hatte ich vermehrt beim Training Magenprobleme bekommen. Eigentlich völlig untypisch. Auch verhielt sich mein Körper bei manchen Trainings etwas merkwürdig. Auch wenn ich mich gut fühlte, kam ein plötzlicher Leistungsabfall. Das kannte ich so noch nicht. Das Ergebnis daraus bestätigte sich dann bei der Halbmarathon DM am 12. April. Nachdem ich so schnell wie noch nie bei einem „halben“ anging (10km 31:15min), musste ich auch genau zu diesem Zeitpunkt meine Gruppe ziehen lassen. Der Rest war dann vorprogrammiert. Bei Sturmböen war nicht mehr als eine Zeit von 68:45min drin.

Hier der Link zu den Ergebnislisten

Danach ging es im Training immer wieder auf und ab. Als ich meinen letzten Test für den Kassel Marathon absolvieren wollte, hatte ich wieder große Probleme mit dem Magen. Mein Körper wollte nicht und ich habe zu diesem Zeitpunkt entschieden, auf den Start beim Kassel Marathon zu verzichten. Denn auch die Formausprägung verlief weiterhin negativ. Somit war das Frühjahr für mich gelaufen.

Ich musste also meinem Körper Zeit zur Regeneration geben und neue Motivation für den Herbst sammeln. Das ist in solchen Phasen nicht immer einfach. Aber das gehört zum Leben eines Leistungssportlers einfach dazu. Es ist immer wieder eine Grenzbelastung und Gratwanderung, bei der man viele Rückschläge mit wenigen Erfolgen aufwiegt. Dafür sind diese dann umso schöner! Ich bin mir sicher, dass meine Erfolge wiederkommen!

Wir sehen uns im 2. Teil !  Bis dahin…

Keep on running
Euer Chris

Autor: Ich bin ambitionierter Leistungssportler mit der Schwerpunktdisziplin Marathon. Lange Strecken reizen mich und ich habe den Wunsch 2:14:30 über die 42.195km zu laufen (derzeit 2:18:17 Kassel-Marathon). Ich habe erst 2009 richtig mit dem Laufen begonnen - jetzt nie wieder ohne!

Hier gehts zu allen Beiträgen von Christian König.

  • Bastl

    Kopf hoch, Chris! Die Erfolge kommen :)